28. Mai 2015

Hallo,

ich „kenne“ Kathi von ihrem ersten Probenähaufruf. Dieser kam mir gerade richtig.

Ich trage irrsinnig gerne Loops und Schals in allen Variationen. Und so sind dann auch gleich drei der tollen Zopf-Loops entstanden.

Nähkroko


Als mich Kathi fragte, ob ich denn einen Beitrag als Gastblogger auf ihrer Seite machen möchte, dachte ich mir „cool, warum denn nicht“.

Seither ist über ein Monat vergangen – und erst jetzt habe ich es geschafft, den Beitrag zu verfassen.

Aber warum?

Nein, nicht weil ich unzuverlässig bin, oder es mir anders überlegt habe. Aber das Nähen ist „nur“ meine Leidenschaft. Ich habe auch Familie, Haus und Arbeit, die natürlich den Hauptanteil meiner Zeit in Anspruch nehmen.


Aber jetzt einmal von vorne…

Ich bin Michaela, 33 Jahre alt und wohne im schönen Oberösterreich. Mein Mann und ich kennen uns mittlerweile seit 11 Jahren und sind seit 7 Jahren verheiratet (wir sind im 8. Jahr, und das verflixte Siebte haben wir Gott sei Dank hinter uns gelassen).

Nähkroko


Unsere zwei Jungs - 5 und 6,5 Jahre alt, sind absolute Wunschkinder. Sie machen mein Leben zu dem was es ist. Und ich staune immer wieder über diese grundehrliche Liebe, die sie einem komplett bedingungslos entgegenbringen.

Und da komme ich auch schon zu meinem Beruf, der ebenso meine Leidenschaft ist. Ich bin Kindergartenpädagogin – der für mich schönste Beruf den es gibt. Man sieht, Kinder erfüllen mein Leben…

…und meine Kinder haben mich – wie so viele andere auch - zum Nähen gebracht.


Eigentlich

wollte ich nur schnell für den Urlaub zwei Pixibuch-Hüllen und Nackenhörnchen nähen. Und dann hat es begonnen Spaß zu machen.

Meine ersten genähten Werke waren Ballonröcke, dann kamen zwei Raglan-Shirts für die Jungs. Und aus diesem anfänglich zögerlich begonnenen Liebäugen mit dem Nähen, wurde eine richtige Leidenschaft.

Ich nähe, weil ich dabei zur Ruhe kommen kann. Ich kann Gedanken, Gedanken sein lassen. Und vor allem mag ich dabei, dass ich etwas mache bei dem etwas entsteht.

Manchmal hätte ich auch gerne etwas mehr Zeit zum Nähen. Aber neben Familie, Haus, Arbeit und derzeit auch einem berufsbegleitendem Hochschullehrgang wird die Zeit oft sehr knapp. So kann es auch mal sein, dass ich bis spät nachts nähe, wenn alle schon schlafen. Dann genieße ich es auch richtig.

Ein Glas Prosecco dazu oder im Winter auch mal ein Glühwein, und das Nähen wird zum Inbegriff dafür, dass ich etwas für mich mache. Mir Zeit nehme für mich und mein Hobby.

Nähkroko


Und für alle die jetzt neugierig geworden sind, was nachts so alles entsteht, HIER poste ich regelmäßig Fotos von genähten Werken oder dem ein oder anderen Probenähen.


Und warum eigentlich Nähkroko?

Das ist eine andere Geschichte… :)


Michaela


kontakt

facebook