5. August 2015


Namaste, meine lieben Himmelgrau-Leser,

heute melde ich mich mit einem persönlichen Anliegen.

Vor ein paar Jahren bin ich, durch meine Eltern, auf den Verein “Hilfe für Betrawati e.V.” aufmerksam geworden. Meine Eltern, genauer gesagt meine Mama, hat zu diesem Zeitpunkt die Patenschaft für ein kleines Mädchen aus Nepal übernommen (mehr dazu später).

Nun erstmal ein paar grundlegende Informationen über den Verein “Hilfe für Betrawati e.V.”.

Dieser wurde 1999 als gemeinnütziger Verein gegründet, er dient der Vermittlung von Patenschaften für Kinder in Nepal, in den Gebieten um Betrawati, Naldum und Kathmandu.


Hilfe für Betrawati Quelle: http://www.htc-nepal.de


Durch die Patenschaft wird den Kindern (vor allem Mädchen, die gegenüber Buben meist benachteiligt werden) der Schulbesuch ermöglicht. Neben Schulgeld, Aufnahme- und Prüfungsgebühren werden auch Schuluniformen, Hefte, Bücher, Schreibmaterial sowie alltägliche Gegenstände (Seife, Zahnpasta, Zahnbürsten, Kleidung, Schuhe, etc.) von den Spendengeldern gekauft.

Auch die medizinische Grundversorgung des Patenkindes wird gewährleistet (in Nepal gibt es keine gesetzliche Krankenversicherung). Bei höheren Kosten (durch Krankheit oder Unfälle) weden auch die Kosten für die medizinische Versorgung der Familie des Patenkindes übernommen.

Wer mehr über den Verein erfahren möchte, der klickt am besten HIER.

Zurück zur Patenschaft meiner Eltern. Meine Mama hat wie bereits erwähnt die Patenschaft für ein Mädchen (ihr Name ist Sita) übernommen. Dies war 2012. Seit der Übernahme erhält sie regelmäßig Briefe und Fotos des Mädchens um stets zu wissen, wie es Sita geht und wie ihr Fortschritt in der Schule ist.

Diese Briefe bekomme ich immer zu lesen und freue mich mit meiner Mama.

Im April diesen Jahres kamen leider keine erfreulichen Nachrichten aus Naldum und Betrawati.


Am 25.04.2015 erreichte ein

Erdbeben der Stärke 7.8

die beiden Dörfer und verwüstete sie schwer. In der gesamten Region um den Himalaya verloren ca. 8.600 Menschen ihr Leben, Tausenden gelten nach wie vor als vermisst. Mehr als 500.000 Häuser wurden zerstört - in Naldum steht leider kein Einziges mehr…

Hilfe für Betrawati

Hilfe für Betrawati Quelle: https://www.facebook.com/HilfefuerBetrawatiHTC


Naldum und Betrawati waren nach dem ersten Beben mehrere Tage von der Außenwelt abeschnitten. Die Ungewissheit, ob es Sita gut geht, ob sie und ihre Familie das Beben überlebt haben, plagte meine Mama mehrere Tage. Dann kam die erlösende Nachricht - die Familie hat überlebt.

Sobald die Orte wieder erreichbar waren, hat der Verein umgehend versucht die Grundversorgung wieder herzustellen. Kleidung, Planen, Lebensmittel sowie Metallboxen die zur Aufbewahrung der wichtigsten Dokumentente und Unterlagen der Patenkinder und ihren Familien dienen, wurden in die Projektgebiete gebracht.

Hilfe für Betrawati

Hilfe für Betrawati

Hilfe für Betrawati Quelle: https://www.facebook.com/HilfefuerBetrawatiHTC


Und dann kam das schwere Nachbeben

am 12.05.2015. Seit April hatten die Dörfer bereits hunderte, kleine Nachbeben erlitten, doch das Beben am 12. Mai erreichte wieder die Stärke von 7.3. Diesmal wurden die letzten stehenden Mauern der Häuser, sowie die vom Verein errichtete Krankenstation in Naldum, dem Erdboden gleich gemacht.

Was zudem stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, ist die Psyche der dort lebenden Menschen. Seit dem zweiten, schweren Beben leben sie in ständiger Angst. Die Katastrophe hat ihnen jeglichen Besitz genommen, den sie hatten. Besonders die Kinder in den Gebieten haben ihre Unbeschwertheit, Kontaktfreudigkeit und Lebenslust verloren.


Diese erschütternden Nachrichten haben mich letzten Endes bewogen, umgehen auch eine

Patenschaft für ein Kind

zu übernehmen. Der Beitritt zum Verein, als auch die Übername der Patenschaft, ging schnell vonstatten. Mir wurde ein 6-jähriges Mädchen namens Puspa zugeteilt, das kurz vor dem Eintritt in die Schule steht. Sie und ihre Eltern haben durch das Erdbeben sowohl ihre Heimat als auch die Arbeit verloren (sie haben die Felder eines Landlord bewirtschaftet, der wegen dem Erdbeben nach Katmandu geflüchtet ist. Seine Rückkehr ist unsicher).


Durch diese Patenschaft, bin ich jetzt noch näher am Geschehen in Nepal dran und möchte helfen. Mehr tun, als einmal jährlich meinen Spendenbeitrag zu überweisen…

Ich habe viel hin und her überlegt, wie ich helfen könnte. Zufälligerweise gehören viele Menschen, die in den Orten Naldum und Betrawati leben der Schneider-Kaste an. Durch meine Liebe zum Nähen und zur Handarbeit freut mich dies besonders.

Um weiterhin zu ermöglichen, dass Schuluniformen für die Kinder und Kleidung für die Bewohner der Dörfer genäht werden können, haben der Verein und ich beschlossen, dass dringend


Nähmaschinen in Betrawati

benötigt werden. Keine modernen Maschinen, wie wir sie in Europa verwenden. Nein, ganz simple Maschinen, die mittels Handkurbel betrieben werden. Maschinen mit Handbetrieb deswegen, weil

  • die Stromversorgung in den Gebieten ist nicht immer gewährleistet ist.

  • die Maschine nahezu wartungsfrei ist.

  • die nähenden Frauen keine Einschulung für die Geräte brauchen.

Hilfe für Betrawati Frauen der Schneider-Kaste bei der Arbeit an der Nähmaschine.


Die Nähmaschinen können direkt in Katmandu erworben werden. Per Stück sind ca. 70 € zu rechnen. Die lokale Beschaffung der Maschinen ist deshalb so wichtig, da die Regierung, jetzt in der Krisen-Zeit, überhöhte Einfuhrzölle (40% und mehr) verlangt. Zudem erreichen die Maschinen ohne die Begleichung von horrenden Schmiergeldern nie den Bestimmungsort. Ein Import von Maschinen ist deshalb, zumindest derzeit, wirtschaftlich unrentabel.


Wenn du mich also bei meiner Idee, Nähmaschinen für Betrawati zu organisieren, unterstützen möchtest, dann freue ich mich über deinen Besuch bei “2 in einem Boot” in der Feuerbachgasse 10 in Graz. Die Spendendose steht auch vor unserer offiziellen Eröffnung am 15. Herbst für dich bereit.

Du hast nicht die Möglichkeit persönlich bei mir vorbeizukommen, möchtest aber trotzdem spenden?

Spenden, die den allgemeinen Tätigkeiten des Vereins zugute kommen sollen bitte direkt an:


“Hilfe für Betrawati e.V.”

IBAN: DE 60 7416 5013 0000 5249 80

BIC: GENODEF1AUS

Institut: Raiffeisenbank Sonnenwald, Auerbach

(Mehr Spendeninformationen dazu findest du HIER.)


So, zum Schluss habe ich noch einen kleinen Teaser


Himmelgrau näht für Betrawati

Was genau genäht wird und wann das große Nähen startet, werde ich noch rechtzeitig bekannt geben. Ich mag derzeit nur so viel sagen, es wird nicht nur beim Spendenaufruf für die Nähmaschinen bleiben. Ich werde Material, das ich aus Betrawati zugeschickt bekomme, hier verarbeiten - und dazu brauche ich deine Unterstützung.

Sobald mehr Details bekannt sind, werde ich diese auf meinem Blog veröffentlichen.


Danke bereits im Voraus für deine Unterstützung!!!

Alles Liebe, Kathrin


kontakt

facebook