8. Juni 2015

So, versprochen ist versprochen und daher geht es auch schon weiter mit meinem Bericht über “Alles Näht”, dem DIY & Näh Event, das vergangenen Donnerstag in Wien stattfand.

Wer meinen ersten Post verpasst hat, der klickt am besten HIER, um ja keinen meiner Eindrücke zu verpassen.

Teil 2 meines Berichts befasst sich, wie bereits angekündigt, mit meinem Highlight des Tages, dem


Design your own fabric - Workshop.

Ziel dieses “Mitmach-Workshops” war, verschiedene Techniken des Stoffgestaltens kennen zu lernen. Von Textil(sprüh)farben, Bügelbildern aus Flex- und Flockfolien inklusive Transferpresse, Schablonen, und und und war alles vorhanden um dem kreativen Geist freien Lauf zu lassen…

Hauptsponsor an Mateialien war die Farbenfirma Marabu.


Design your own fabric


Marabu hat nämlich zwei neue Produkte auf dem Markt - das Fashion-Spray und die Silhouette-Schablonen. Besonders das Fashion-Spray war bei “Alles Näht” im Dauereinsatz. Die Sprühfarbe auf Wasserbasis kann zur Gestaltung von Taschen, Shirts, Schuhen, Taschen und jedem anderen textilen Gegenstand verwendet werden.

Erhältlich ist das Spray in mehr als 20 Farben - da die einzelnen Farben vermischt werden können, bleibt kein Farbwunsch offen.

Design your own fabric

Design your own fabric

Foto: https://www.facebook.com/marabuchannel

Für den Workshop am Donnerstag haben wir die Standard-Farbpalette ausgenutzt - selbst so war man beim ersten Kontakt mit den Farben fast ein bisschen überfordert.


Unterstützung von Kluntjebunt

Um bei 1. Mal nicht ganz hilflos zu sein, gab es daher wunderbare Unterstützung und Anleitung von Bernadette Burnett (Kluntjebunt).


Design your own fabric


Bernadette hat ohne Zweifel ein Händchen und ein Auge für Schönes. Ihre Stoff-Designs die von lillestoff produziert und vermarktet wurden, habe ich beide im Regal, und das sogar in voller Größe - also noch nicht angeschnitten - wie untypisch für mich, da ich doch normalerweise nur Stoffe kaufe, wenn ich das Projekt bereits vor Augen habe.

So, aber jetzt zurück zum Thema, dem Workshop.


Technik 1: Batik

Nahezu jeder kennt diese Technik noch aus dem Handarbeitsunterricht. Mir hat es damals schon sehr viel Spaß gemacht und ich habe nahezu jedes weiße Shirt aus meinem Schrank - zum Ärger meiner Mama - in die bunten Farbeimer getaucht. Beim Batiken kann man durch das Abbinden von Stoffpartien (mittels Schnüren, Gummibändern,…) einen netten Effekt erzielen - die abgebundenen Stellen bleiben ungefärbt.

Beim Workshop haben wir auf einem Probestück ein paar Stoffstellen abgebunden. Und dann ging es schon an die Verwendung des Fashion-Sprays. Einmal kräftig ansprühen, anschließend die Gummibänder entfernen.

Wer mag kann hier bereits viele verschiedene Farben verwenden - ich bin bei Petrol geblieben.

Hier mal ein paar Bilder der 1. Versuche

Design your own fabric

Design your own fabric

Design your own fabric

Design your own fabric


Technik 2: Aussparen mit Schablonen

Auf dem selben Teststück haben wir auch die Silhouette-Schablonen ausprobiert. Ich habe mich in den Elefanten verliebt - ich mag diese starken und wunderschönen Tiere sehr - also rauf auf den Stoff und wieder kräftig gesprüht. Diesmal habe ich meine absolute Lieblingsfarbe verwendet - HIMMELblau - wie könnte es anders sein.

Noch kurz die Farbe - mit dem Plotter oder dem Bügeleisen - fixiert und schon war unser erster Sprüh-Versuch fertig.

Design your own fabric

Design your own fabric


Im Grunde hatte Bernadette somit die technische Anwendung der Fashion-Sprays erklärt und wir konnten uns der Umsetzung kleinerer Projekte widmen.

Marabu war so nett und hat sowohl Stoffsackerl als auch Basic-Shirts zur Verfügung gestellt, die nun nach Herzenslust besprüht werden konnten.

Begonnen habe ich mit einem Sackerl, auf die ich - wieder mal - die Elefanten Schablone gelegt habe. Mit einem dunklen Pink habe ich einmal kräftig auf die Schablone gesprüht,

Design your own fabric

Design your own fabric


und habe im Anschluss eine weitere Technik probiert, die


Technik 3: Drucken mit Schablonen

Das Drucken mit Schablonen ist eigentlich nur eine Art der “Resteverwertung”. Verwendet man Schablonen zum Aussparen von Motiven auf Stoff, ist die Schablone auf der Oberseite nach dem Sprühen komplett voll mit Farbe. Diese kann entweder mit einem Tuch abgewischt, ODER eben zum Drucken verwendet werden.

Dazu einfach die Schablone umdrehen und auf den Stoff pressen. Das klappt echt wunderbar, wie ihr an meinen beiden Elefanten sehen könnt, oder was meint ihr?!?

Design your own fabric

Design your own fabric


Bevor ich euch meine gesammelten Resultate zeige, möchte ich euch noch eine letze Technik vorstellen, die


Technik 4: Aussparen mit Wollfäden

Diese Technik finde ich persönlich am schönsten. Viele von euch wissen, dass meine Kleidung meist dezent ist - in Farbe und Muster. Steifen mag ich sehr gerne - daher ist diese Technik perfekt für meine Anwendungsgebiete. Zudem ist es die wohl günstigste Variante Teile des Stoffes mit Sprühfarbe auszusparen. Ihr fragt euch jetzt vielleicht, wie die Wollfäden zum Einsatz gekommen sind, … ganz einfach. Fäden auf den Stoff legen (sie müssen gar nicht fixiert werden), dann mit dem Fashion-Spray besprühen. Die Sprühtechnik ist bei Schablonen sowie Fäden die Selbe.

Design your own fabric

Design your own fabric


PRAXIS TIPP: Probiert mit der Distanz zwischen Sprühflasche und Stoff ein bisschen umher. Wenn ihr mehr Abstand haltet, habt ihr eher Sprühnebel auf dem Stoff - bei weniger Abstand wird die Farbe intensiever und dichter.

Wer schon etwas in Übung ist, kann zudem versuchen Farbtropfen aus der Sprühflasche zu locken. Dazu lässt man den Sprühkopf beim Sprühen nicht komplett aus, befor man ihn wieder nach unten drückt. Das klingt etwas einfacher als es ist und klappt auch nicht immer - aber es lohn sich der Versuch.

Wie das Aussparen mit Wollfäden und die dickeren Farbtropfen aussehen, sieht man auf dem folgenden Foto recht gut…

Design your own fabric


So, jetzt möchte ich euch noch ein paar Resultate zeigen. Ich habe in der kurzen Zeit eine Tasche und zwei Shirts geschafft.

Design your own fabric

Design your own fabric


Mit meinen Erstlingswerken bin ich dann gleich noch beim

Marabu Contest

angetreten. Dabei ging es drum, die 9 “besten” Ergebnisse des Tages zu küren. Weil alle Ergebnisse toll waren, wurde von Bernadette und den Marabu Mädels ausgelost - ich hatte Glück. Ich habe eines der Marabu Goodie-Bags erhalten, der randvoll gefüllt war mit

  • verschiedensten Magazinen

  • DaWanda Postkarten

  • Marabu Porzellan-Farben

  • Marabu Glitter-Linern

  • einem Marabu Fashion-Liner

  • einer Silhouette-Schablone

  • zwei Mini-Keilrahmen

  • einem Packerl Batik-Farbe

  • und und und (ihr seht die komplette Ausbeute auf dem folgenden Foto!)

Design your own fabric


So, ich hoffe ihr seid nun alle ganz neugierig und traut euch an die Verwendung der Fashion-Sprays.

Mir hat der Workshop sooo viel Spaß gemacht, daher


Danke

an die beiden Mädls von Marabu, die extra aus Deutschland angereist sind und natürlich an DICH liebe Bernadette. Du hast den Workshop unglaublich gut geleitet und deine Leistung an der Transferpresse war grandios.

Bei den ohnehin heißen Temparaturen hast du den ganzen Tag vor der Presse gestanden um unsere Shirts, Taschen und Stoffe waschecht zu machen. Hier noch zwei Fotos von dir in Aktion

Design your own fabric

Design your own fabric


Und weils so schön war und ist, werde ich für euch noch einen 3. Beitrag vorbereiten. Immerhin möchte ich euch nicht vorenthalten, wer aus der Bloggerwelt bei “Alles Näht” am Donnerstag dabei war UND was Fotografin Martha am Donnerstag vor der Linse hatte…


kontakt

facebook