12. November 2015

Schönen, sonnigen Vormittag ihr Lieben,

bereits vor ein paar Tagen habe ich angekündigt, dass sich Himmelgrau-Leser schon bald auf ein Plotter-ABC freuen dürfen.

Geplant ist, auf meinem Blog, 26 Artikel rund um den Plotter, das nötige Zubehör, Folienarten, Anwendungsbeispiele, etc. zu veröffentlichen.

Um eine gewisse Chronologie in die Geschichte zu bringen, stelle ich aber das ABC auf den Kopf. Begonnen wird heute trotzdem ganz unspektakulär mit

“A wie Allgemeines”.


Ja ich weiß, “Allgemeines” klingt jetzt nach trockener Theorie - aber ich finde es wichtig, mit der simplen Frage zu beginnen:

Was ist ein Plotter und was kann ich damit tun?


Plotter Foto: Peter Oswald aka Tasty


Ein Plotter oder auch Schneideplotter ist ein digitales Gerät, das im Gegensatz zu einem Drucker nicht druckt, sondern schneidet. Das heißt im Klartext, anstatt das ein Tintenstrahl AUF ein Medium gebracht wird, schneidet eine Klinge DAS Medium.

Im Gegensatz zu einem Drucker (der in Linien von links nach rechts druckt), nutzt der Plotter während des kompletten Scheidevorgangs zwei

Bewegungsachsen.


Die X-Achse = Bewegung nach links und rechts, und die Y-Achse = Bewegung vorwärts und rückwärts.

Die Bewegung auf der X-Achse passiert, in dem das Schneidemesser des Plotters (wie beim Drucker) nach links und rechts “fährt”. Die Y-Achse wird durch das vor- und zurückbewegen der Schneidematte bedient.

Wird z.B. ein Kreis geschnitten, so schneidet der Plotter bzw. das Messer diesen in einem Zug - so wie man ihn per Hand zeichnen würde. Ein Drucker würde den Kreis mittels dünner, vertikaler Linien aufbauen.

Welche Linien und Konturen vom Messer des Plotters geschnitten werden, hängt von den Dateien, mit denen man den Plotter versorgt, ab.


Üblicherweise werden

Schriften und Grafiken

für (Schneide-)plotter mit Vektor-Zeichenprogrammen erstellt z.B. Adobe Illustrator, CorelDraw oder AutoCAD. Wer keines dieser professionellen Vektor-Zeichenprogramme besitzt, kann aber genauso mit einer entsprechenden Plottersoftware (z.B. Silhouette Studio® Basic oder Silhouette Studio® Designer Edition) eigene Schriften und Grafiken erstellen.

Ein Ersatz für die Plottersoftware sind Vektor-Zeichenprogramme sowieso nicht. Um dem Plotter die gewünschten Schneidebefehle übermitteln zu können, braucht man unbedingt eine geeignete Plottersoftware.

Zum Download der Silhouette Studio® Basic (Gratis-)Software geht es daher beispielsweise HIER entlang.


Vor allem Schriftzüge können in einfachsten Schritten und ohne große Vorkenntnisse direkt in der Plottersoftware gelayoutet werden. Alle Schriften, die auf dem eigenen PC installiert sind, werden automatisch auch in die Schrift-Bibliothek der Plottersoftware importiert.

Viele Schriften (nicht nur für den privaten Gebrauch) findet man z.B. auf dafont.com.


Wer mehr als nur Schriftzüge plotten möchte, der hat auch die Möglichkeit sich Grafiken im Internet herunterzuladen. Viele DIY-Blogs und Verkaufsplattformen bieten mittlerweile Plottergrafiken zum Verkauf oder auch zum freien Download an.

Plottergrafiken findest du beispielsweise auf makerist oder auch Alles für Selbermacher.


Plotter Foto: Peter Oswald aka Tasty


Egal ob selbst erstelle Grafiken und Schriftzüge, oder gekaufte, sobald man eine Vektorgrafik zur Verfügung hat, steht man vor der vielleicht wichtigsten Frage:


Welche Materialien kann ich mit meinem Plotter bearbeiten?

Diese Frage werden ich in folgenden Beiträgen im Detail klären, aber eine kleine Übersicht gibt es bereits heute für euch.

Die Auswahl an zu bearbeitenden Materialien ist erstaunlich vielfältig.

Egal ob

  • Folien,

  • Papier & Karton, oder

  • Stoffe,

das größte Hindernis für den Plotter ist nicht vorhandene Kreativität.


Um möglichst viele Materialien bearbeiten zu können, gibt es unterschiedliche Arten von Messern, Schneidematten & Schnitteinstellungen. Schnitteinstellungen müssen direkt in der Plottersoftware vorgenommen werden.

Welche Schnitteinstellungen für welches Material ideal sind, erlernt man mit der Zeit. Da ich als “learning-by-doing”-Mensch aber bereits einige Erfahrungswerte sammeln konnte, möchte ich auch diese gerne in folgenden Beiträgen mit euch teilen.


Plotter Foto: Peter Oswald aka Tasty


So, und damit bin ich auch schon am Ende des ersten Blog-Beitrags aus der Reihe meines Plotter-ABCs.

Ich möchte mich für euer Intresse an meiner Plotter-Reihe bedanken und freue mich, wenn ihr mich weiterhin durch den Buchstabendschungel der Plotterwelt begleitet.

Habt einen feinen Tag

Eure Kathrin




PS: Ihr habt Fragen zum Plotter, dem nötigen Zubehör, den verschiedenen Folienarten etc. dann kontaktiert mich gerne per E-Mail unter info@himmelgrau.at oder kommt vorbei in der Feuerbachgasse 10, 8020 Graz. Ich bin gerne bereit mein Wissen mit euch zu teilen.


kontakt

facebook