21. November 2015

Guten Morgen an diesem wirklich himmelgrauen Tag,

erstmal möchte ich mich bei EUCH, für die überaus positiven Rückmeldungen zum Plotter-ABC, bedanken. Euer Feedback treibt mich jeden Tag an, Neues auszuprobieren. Ich freue mich sehr auf die Ausarbeitung meines Plotter-ABCs in den nächsten Wochen und Monaten…

So, aber jetzt zu meinem heutigen Beitrag. Alle, die bereits einen Plotter haben und diesen regelmäßig verwenden, können damit vielleicht nicht mehr soooo viel anfangen. Aber, ich möchte ja, dass auch Plotter-Neulinge nicht den Anschluss verlieren und daher geht es weiter mit:

“G wie Grundausstattung”.


Wer sich online einen Plotter bestellt, oder ihn lokal einkauft, der findet beim Auspacken aus der Verpackung folgende Dinge vor:

  • Silhouette Schneideplotter

  • Silhouette Studio® Software für Windows und Mac

  • Netzteil und Kabel

  • USB Kabel

  • Schneidematte 12” x 12” (ca. 30x30 cm)

  • Messer


Plotter


Im Grunde kann man, sobald der Plotter ausgepackt ist - und soweit Arbeitsmaterialien wie Papier und/oder Folien vorhanden sind - direkt losstarten. Es gibt jedoch einiges an Zubehör (sowohl von Silhouette als auch von anderen Anbietern), die einem das Arbeiten mit dem Plotter wesentlich erleichtern.


Dieses Zubehör bzw. Werkzeuge möchte ich euch im Folgenden vorstellen… lasst uns beginnen mit dem für mich mehr oder weniger

unerlässlichen Zubehör.


Plotter


  • Lineal
    zum Messen von benötigten Foliengrößen auf der Schneidematte

    Bevor ich Folien oder Papier auf die Schneidematte aufklebe, schneide ich sie mir in die benötigte Größe zu. Wie groß das Papier oder die Folie sein muss, messe ich mit einem Lineal an dem Raster auf der Schneidematte ab. Um zu wissen, wie viele “Quadrate” mein Motiv in Anspruch nimmt, habe ich mir im Silhouette Studio® auch ein Raster eingestellt.

    Das funktioniert wie folgt im Menü “Raster-Einstellungen öffnen”

    • Abstand: 2.540 cm

    • Teilungen: 1 (dann sieht das Raster am Bildschirm genau aus wie die Matte)

    • Optionen: Raser anzeigen ✓

    • Stil: Quadrat


  • Rakel (mit oder ohne Filzkante)
    zum Aufbringen von Folien & Papieren auf die Schneidematte oder Vinyl auf Glas- und Wandflächen

    Der Rakel kommt in meinem Offline-Laden gleich mehrfach zum Einsatz. Wer nur mit Flex- und Flockfolien und nicht mit Vinyl arbeitet, der braucht den Rakel zumindest um die Folien blasenfrei, und vor allem flächig auf die Schneidematte aufzubringen. Am Besten positioniert man dazu das Folienstück auf der Matte und streicht dann mit der Filzkante darüber - man streicht es sozusagen auf der Matte glatt. Dadurch verschwinden alle Blasen zwischen Schneidematte und Folie, was zu einem gleichmäßigeren Schnittergebnis führt.

    Wer auch Vinyl-Folien für beispielsweise Fenster-Beschriftungen mit dem Plotter schneidet, der braucht den Rakel vor allem, um die Vinylfolie blasenfrei auf die Scheibe zu bekommen. Dabei wird die Vinyl-Folie mit Transferfolie auf das Glas aufgebracht und anschließend glatt gestrichen.

    Tipp: Wer keinen Rakel zur Hand hat, der kann auch eine ausrangierte Plastikkarte zum glatt streichen verwenden.


  • Spatel (aus Kunststoff oder Metall)
    zum Entfernen von kleinen Folien- und/oder Papierstücken auf der Schneidematte

    Ein Spatel ist meines Erachtens vor allem nötig, wenn man mit Papier arbeitet. Da das Papier nicht auf ein Trägermaterial aufgebracht ist, lässt es sich manchmal (vor allem wenn die Schneidematte noch recht neu und gut klebend ist) schwer von der Matte entfernen. Um die geschnittenen Papiermotive nicht zu zerreissen, ist es oft hilfreich, mit einem Spatel Papier und Folie vorsichtig voneinander zu lösen.

    Nach dem vorsichtigen Entfernen des geschnittenen Papiermotivs, bleiben oft Papierreste auf der Schneidematte zurück. Bei Folien hat man eher selten Überreste die auf der Schneidematte kleben bleiben, da diese auf Trägermaterial aufgebracht sind, und im Ganzen von der Matte gelöst werden können. Einzig wenn man versehentlich das Messer zu tief eingestellt und somit die Hitzetransferfolie UND den Träger durchgeschnitten hat. Mit dem Spatel können diese Reste (sowohl Papier als auch Folie) jedenfalls problemlos “abgeschabt” werden.


  • Schere
    zum Zuchneiden von Folien & Papieren

    Wie bereits oben beim Punkt Lineal erklärt, schneide ich die Folien, die ich auf die Schneidematte aufklebe, zuvor auf die benötigte Größe zu.

    Grund dafür ist, dass ich erstens kleinere Folienstücke genauer auf der Schneidematte platzieren kann. Zum zweiten klebe ich wirklich nur die Foliengröße auf die Schneidematte, die mein Motiv benötigt. Klebt man bei einem Motiv von 10x10 cm beispielsweise einen 20x30 Folienstreifen auf die Matte, so sind 5/6 der Folie nicht mit dem Plotter bearbeitet, wurden jedoch auf die Matte geklebt und wieder entfernt.

    Vor allem bei Vinylfolien kann das mehrmalige Aufkleben und Ablösen, der unbearbeiteten Folien, von der Schneidematte dazu führen, dass sich die Folie vom Trägermaterial löst was zu Problemen beim Schneiden und auch später beim Entgittern führt…


  • Nadel, Pinzette und/oder Entgitterhaken
    zum Entgittern von Motiven aus Vinyl- und Hitzetransferfolien

    Nach dem Schneiden von Folien folgt der meist arbeitsintensivere Teil des Plottens, das Entgittern. Eigentlich geht das Entgittern des Motives sehr gut mit einer Nadel, da die zu entfernenden Folienstücke lediglich von der Matte angehoben werden müssen, um sie dann ggf. sogar mit den Fingern abziehen zu können. Wer sich die Arbeit etwas erleichtern will - und wem die Nadel beim Entgittern einfach nicht gut in der Hand liegt - der kann auch zur Pinzette und/oder dem Entgitterhaken (z.B. von Silhouette) greifen.

    Ich selbst verwende keinen Entgitterhaken, weil ich die Spitze des Hakens nicht fein genug finde um kleinere Folienstücke greifen zu können. Am liebsten verwende ich eine Pinzette (mit sehr feiner Spitze). Damit steche ich das zu entfernende Folienstück an und ziehe es dann vorsichtig ab.


Neben den wichtigsten Tools, ohne die das Plotten irgendwie nicht sooo einfach funktioniert, gibt es noch jede Menge optionales Zubehör wie z.B. das Silhouette Pick-Me-Up Werkzeug, Silhouette Stoffmesser, Entgittermesser, …

Mit so manchem Werkzeug habe ich gar keine Erfahrung, da ich unnötige Anschaffungen immer zu vermeiden versuche. Es gibt aber ein paar Werkzeuge, die ich ganz gerne verwende und deren Anschaffung ich nicht bereue.


Hier also meine Liste für

Optionales Zubehör - oder SO arbeite ich.


Plotter


  • Multi-Stifthalter z.B. von Silhouette
    zum Einspannen von handelsüblichen Stiften in den Messerhalter

    Der Multi-Stiftehalter ist für all jene interssant, die mit ihrem Plotter auch Papier bearbeiten. Der Plotter kann, wenn man statt dem Messer Stifte einspannt auch schreiben bzw. malen. Gemalt wird, wie auch beim Schneideprozess, basierenden auf den angegebenen Konturlinien des Silhouette Studio® Programms.

    Es gibt zwar von Silhouette Stifte (Sketch-Pens siehe unten), die direkt statt dem Messer eingespannt werden können, jedoch sind diese nicht wirklich günstig und auch nicht sehr langlebig. Daher gibt es Multi- Stiftehalter, in die alle handelsüblichen Stifte eingespannt werden können. Mittels drei, verschieden großen Ringen, können Stifte in allen möglichen Größen fest in dem Stiftehalter platziert werden. Der Stiftehalter wird dann, statt dem Messer im Silhouette Gerät eingespannt.

    Wichtig ist, dass man je nach eingespannter Stiftart auf den Abstand zwischen Stiftspitze und z.B. Papier achtet. Die Höhe des Stiftes muss individuell angepasst werden, um sicher zu stellen, dass die Stiftspitze weder eingedrückt wird noch durchgängig auf dem Papier aufliegt.


  • Skalpell z.B. von Olfa
    zum Nachschneiden von Konturen, falls etwas ungenau geschnitten wurden

    Immer wieder passiert es, dass der Plotter Ecken oder einzelne Konturen nicht sauber genug oder tief genug schneidet. Vor allem im Randbereich habe ich dieses Problem hin und wieder. Vielleicht bringe ich da die Folie nicht fest und gleichmäßig genug auf die Schneidematte auf?!? Um mich an unsauber geschnittenen Konturen nicht mehr ärgern zu müssen, habe ich mir ein wirklich hochwertiges Skalpell angeschafft. Sollte also eine Kontur nicht 100% perfekt geschnitten sein, so schneide ich mittlerweile kleine Fehlstellen selbst per Hand nach. Das funktioniert einwandfrei.


  • Rollschneider z.B. von Olfa
    zum Zuschenienden von Folien & Papieren auf Maß

    Als unerlässliches Zubehör habe ich oben bereits eine Schere aufgeführt - alternativ zur Schere kann auch ein Rollschneider zum Schneiden von Folien verwendet werden. Ich habe mir einen separaten Rollschneider für den Zuschnitt von Folien angeschafft. So, wie ich auch für Papier und Stoff unterschiedliche Scheren verwende, mache ich es auch mit Rollschneidern.


  • Sketch Pens z.B. von Silhouette
    zum Schreiben auf Papier und Kartons

    Ich habe es bereits beim Punkt Multi-Stiftehalter erwähnt - es gibt von Silhouette so genannte Sketch Pens, mit denen man auf Papier und Karton schreiben und zeichnen kann. Das Schriftbild sieht ungefähr so aus, als würde man mit einem gewöhnlichen Gel-Stift schreiben.

    Mittlerweile verwende ich vermehrt Multi-Stifthalter, aber zu Beginn war ich begeistert von den Sketch Pens, da man sich keine Gedanken über z.B. die Entfernung von Stiftspitze zu Papier, etc. machen muss.

    Wer erste Erfahrungen mit Schriften und Zeichnungen auf Papier machen möchte, für den lohnt sich die Investition in ein paar Sketch Pens definitiv.


Am Ende meines Posts “G wie Grundausstattung” möchte ich vor allem Plotter-Neulingen ein Buch empfehlen. Im September 2015 hat Angelika Holz, die den Blog “PapierSchereStoff” betreibt, ein Buch rund ums Plotten herausgebracht - hier also mein

Buchtipp


Plotter Foto: Angelika Holz aka Papierscherestoff

Plotter Foto: Angelika Holz aka Papierscherestoff

Plotter Foto: Angelika Holz aka Papierscherestoff


Ein separater Post über das Buch wird folgen. Wer reinschmökern möchte, kann dies ab Ende November in meinem Offline-Laden tun. Die ersten Exemplare sind bestellt und ich warte nur noch auf die Anlieferung.


Na, habt ihr nun ein paar “Werkzeuge” entdeckt, die ihr noch nicht habt, aber auf die ihr in Zukunft nicht mehr verzichten möchtet? Einige der gelisteten Tools gibt es ebenfalls in meinem Himmelgrauen Laden wie z.B. Rakel, Pinzette, Skalpelle, Rollschneider, Multi-Stifthalter, etc.

Und jetzt, wünsch euch trotz Regen einen feinen Tag. Happy plotting!

Eure Kathrin




PS: Ihr habt Fragen zum Plotter, dem nötigen Zubehör, den verschiedenen Folienarten etc. dann kontaktiert mich gerne per E-Mail unter info@himmelgrau.at oder kommt vorbei in der Feuerbachgasse 10, 8020 Graz. Ich bin gerne bereit mein Wissen mit euch zu teilen.


kontakt

facebook