15. Juni 2016

- oder auch wie bringe ich mehrfarbige Motive auf den Stoff?


Dass ich euch früher oder später zeige, wie ihr ein mehrfarbiges Motiv auf Textilien aufbügelt, hab ich euch bereits in meinem Beitrag Plotter-ABC: M wie Mehrfarbig Plotten versprochen. Nun, eh nur knapp 4 Monate nach dem besagten Beitrag, ist es soweit. Ich hab doch tatsächlich den zweiten Teil der Mehrfarbig-Plotten-Serie vorbereitet.

An alle, die jetzt wochen- bzw. monatelang auf die Fortführung des Plotter-ABCs gewartet haben - ich gelobe Besserung und werde jetzt wieder mindestens einmal wöchentlich am Plotter-ABC arbeiten. Ehreschwöre wie meine liebe Freundin Anna immer so schön sagt…

So, aber zurück zum Thema, dem Mehrfarbig-Plotten bzw. dem Aufbügeln von mehrfarbigen Motiven.


Lasst uns doch am besten beim letzen Bild (Screenshot) aus Teil 1 anknüpfen - das sah nämlich so aus:

Mehrfarbig


Die einzelnen Flächen des Motivs sowie auch die Kontur war(en)
- dupliziert
- kopiert
- separiert
- wieder gruppiert
- etc. pp.

Im Grunde war alles bereit zum plotten… Was jedoch vor dem Schneidevorgang noch eine Rolle spielen kann, ist die Anordnung der einzelnen Flächen des Motivs auf der abgebildeten Schneidematte im Silhouette Studio® und der tatsächlichen Schneidematte vor euch.


Raster der Schneidematte anpassen

Einen wichtigen Schritt, der einem das Anordnen der verschiedenfarbigen Folienzuschnitte auf der Schneidematte erleichtert, ist die Anpassung des Raster der Schneidematte im Silhouette Studio®.

Achtung: Leider habe ich diesmal beim Screenshot erstellen vergessen, die Sprache von Englisch auf Deutsch umzustellen. Lasst euch davon aber bitte nicht verwirren, ich werde im folgenden immer die englischen als auch die deutschen Begriffe für Menüpunkte auflisten.)

Um das Raster anzupassen - die Werkseinstellungen im Silhouette Studio® sind nicht zwangsweise so, dass es mit der tatsächlichen Schneidematte übereinstimmen - klicke in der Symbolleiste oben rechts “Open the Grid Settings Menu” oder auch “Rastereinstellungen Fenster öffnen” (falls du deine Software in deutscher Sprache nutzt).

Mehrfarbig


Im “Raster-Menü” behältst du den Abstand (Spacing) von 2.540 cm bei - das entspricht genau der Rastergröße deiner tatsächlichen Schneidematte - die Teilungen (Divisions) des Rasters änderst du im Silhouette Studio® jedoch von “4” auf “1”. Somit entspricht das Raster der Silhouette Studio® Software nun auch exakt dem Raster deiner tatsächlichen Schneidematte.

Mehrfarbig


Motiv spiegeln

Um das geplottete Motiv später - genau wie in der erstellten Motivvorschau links neben Schneidematte im Silhouette Studio® abgebildet - aufbügeln zu können ist es wichtig, dass das Motiv vor dem Plotten gespiegelt wird. Dies ist bei Flex-, Flock und generell allen Folien die mittels Hitzetransfer übertragen werden wichtig. Nur selbstklebende Folien müssen meist nicht gespiegelt werden.

Geschnitten wird bei den Folien für den Hitzetransfer nämlich nur die Folie zum Aufbügeln, der transparente Folienträger bleibt ungeschnitten. Dieser hält das Motiv zusammen. Mehr Infos zu Folienarten gibts z.B. im Blogbeitrag Plotter-ABC: F wie Folien 1.0.


Deine Vorlage kann jedenfalls gespiegelt werden, indem du alle Elemente deines Motivs auswählst und anschließend im Menü auf “Objekt” (Object) und dann “Spiegeln” (Mirror) und “Senkrecht wenden” (Flip Horizontally) klickst.

Mehrfarbig

Mehrfarbig


Sobald das Motiv gespiegelt ist, kannst du die einzelnen Elemente auf der Schneidematte im Silhouette Studio® anordnen.


Elemente anordnen

Achte dabei darauf, dass sich keine Elemente überlappen. Wenn du die einzelnen Elemente markierst, siehts du je ein Rechteck um das Element, dass dir die Gesamtgröße deines Elements anzeigt. Diese Rechtecke sollten sich nicht, oder zumindest nur wenig überschneiden.

Um den Schneidevorgang zu beschleunigen, ordne ich gerne gleich alle Folien auf der Schneidematte an und lasse alle Elemente in einem Durchgang schneiden - das erspart mit das mehrmalige ein- und auslagen der Schneidematte sowie das neu anordnen der Folienstücke auf der Schneidematte.

Wie groß die einzelnen Folienstücke sein müssen, siehts du (wie oben schon beschrieben) in dem du Element für Element anklickst. Die Maßangaben sind, je nach Software-Einstellung im Silhouette Studio in Millimeter, Zentimeter, etc. Ich füge zu der genauen Maßangabe im Silhouette Studio immer noch ein paar Millimeter hinzu (runde also auf) um etwas Spiel bei der Anordnung der Folienstücke auf der Schneidematte zu haben.

Tipp: Vor allem für kleinere Elemente von mehrfarbigen Motiven eignet sich die Verarbeitung von Folienresten.

Mehrfarbig


Entsprechend der Anordnung der einzlenen Elemente im Silhouette Stuio® ordne ich mir auch die Folienzuschnitte auf meiner Schneidematte an, als Orientierung nutze ich das Raster.

Tipp: Wenn du besonders kleine Folienreste auf deine Schneidmatte klebst - und deine Schneidematte vielleicht schon etwas älter und gebrauchter ist - können diese beim Schneidevorgang verrutschen oder sich lösen. Um das zu verhindern ist es ratsam, wenn du vor dem Schneidevorgang deine Schneidematte erneut mit non-permanentem Sprühkleber aufbereitest, oder die kleinen Folienstücke mit Klebestreifen (Tesa) fixierst.


Die fertig bestückte Schneidematte sieht vor dem Schneidevorgang so aus.

Mehrfarbig

Mehrfarbig


Elemente schneiden

Bevor du den Schneidevorgang startest stelle sicher, dass alle Folienstücke entsprechend auf der Schneidematte angebracht und fixiert sind. Achte zudem darauf, dass die Schnitteinstellungen auf die verwendete Folie angepasst sind.

Mehrfarbig

Mehrfarbig


Anschießend, nachem alle Folien geschnitten und von der Schneidematte gelöst sind, kannst du die Elemente entgittern. Ich verwende dazu eine spitze Pinzette.

Mehrfarbig

Mehrfarbig


Motiv überprüfen

Sobald alle Elemte entgittert sind, kannst du dein Motiv nochmal auf Vollständigkeit und Richtigkeit überprüfen. Ich klebe dazu Schicht für Schicht meines Motivs aufeinander - als Anhaltspunkt verwende ich die oberste Schicht, hier ist das die Kontur. Achte bei überlappenden Schhichten darauf, dass keine entscheidenden Elemete von einer darüberliegenden Schicht verdeckt werden.

Mehrfarbig

Mehrfarbig

Mehrfarbig


Nun, wenn alle Schichten aufeindander geklebt wurden, sollte das Motiv deiner Vorlage entsprechen.

Mehrfarbig


Wenn das der Fall ist, gehts auch schon ans aufbügeln…


Motiv aufbügeln

Das perfekte Aufbügeln ist bei mehrfarbigen Motiven oft auch ein bisschen Glückssache. Verschiedene Hitzetransferfolien schrumpfen beim Aufbügeln nämlich unterschiedlich stark. Ein wirklich perfektes Motiv ohne Lücken (durchscheinenden Hintergrund) erzielt man leider nur selten.

Das Aufbügeln selbst startet man mit der untersten Schicht des Motivs. Ich platziere mir dazu auf der Rückseite der obersten Schicht - der Kontur - eine der darunterliegenden Flächen. Anschließend platziere ich beide Schichten auf z.B. einem Shirt.

Da beim mehrfarbigen Plotten Schicht für Schicht einzeln aufgbülget werden muss (da sonst die Hitzetransferfolie auf den darunter liegenden Träger und nicht auf das Textil schmilzt), löse ich die Kontur wieder vom Shirt und belasse nur die erste Folienschicht inkl. Träger auf dem Textil. Rein in die Presse, Träger abziehen - und schon ist die erste Folienschicht FERTIG!

Mehrfarbig

Mehrfarbig

Mehrfarbig

Mehrfarbig

Mehrfarbig


Nun das nächste Element auf der Rückseite der Kontur anordnen und so exakt wie möglich auf dem bereits aufgebügelten Elment platzieren, die Kontur wieder ablösen. Das nächste Element bleibt am Textil angeordnet - in die Presse, Träger abziehen - und die zweite Folienschicht ist FERTIG!

Mehrfarbig

Mehrfarbig

Mehrfarbig

Mehrfarbig


Verfahre so, bis nur noch die Kontur übrig bleibt. Platziere diese zum Schluss so gut und passgenau wie möglich auf die bereits aufgebügelten Elementen und presse das Motiv ein vorletztes Mal.

Mehrfarbig

Mehrfarbig


Anschließend den Träger der Kontur abziehen und das gesamte Motiv nochmal nachpresse. FERTIG!

Mehrfarbig

Mehrfarbig

Mehrfarbig


Tipp: Um das mehrfarbige Motiv nicht zu verbrennen oder zu überhitzen, presse jede Folienschicht nur für ca. 5 Sektunden (anstatt normal vorgegebenen 15 Sekunden) - gerade so lange, dass sich die Hitzetransferfolie mit dem Stoff verbindet und sich der Folienträger ablösen lässt. Zudem ist das zwischenzeitliche Abkühlen des Motivs (bevor du die nächste Folienschicht aufbügelst) von Zeit zu Zeit ratsam.


So, ich hoffe meine Anleitung nimmt nun vielen die Angst vor mehrfarbigen Motiven. Lasst euch Zeit bein Aufbügeln, das erspart euch unnötigen Ärger. Und verzweifelt nicht, wenn das Motiv zum Schluss nicht tausendprozentig aufeinander passt.


Weiter gehts BALD mit dem Thema: Wie ihr aus bereits farbigen Vorlagen ein mehrfarbiges Motiv erstellt… Ehreschwöre (oder wie war das)?!?


Bis dahin, habt es fein ihr Lieben. Happy MEHRFARBIG Plotten!

Eure Kathrin




PS: Ihr habt Fragen zum Plotter, dem nötigen Zubehör, den verschiedenen Folienarten etc. oder wollt euch mit Zubehör und Folien eindecken dann kontaktiert mich gerne per E-Mail unter info(at)himmelgrau.at oder kommt vorbei in der Feuerbachgasse 10, 8020 Graz. Ich bin gerne bereit mein Wissen mit euch zu teilen.


kontakt

facebook