27. Dezember 2015

- oder auch wichtigste Einstellungen in der Plotter-Software.


Dieses Jahr scheint das Christkind besonders brav gewesen sein, denn was ich in den diversen DIY-Foren sehe, waren Plotter wohl die Nummer-Eins-Geschenke unter dem Christbaum

Egal ob von Silhouette, Brother oder anderen Firmen - haufenweise Plotter, Folien und Zubehör wurden von den überglücklichen Selbermacherinnen gepostet.

Da ich selbst der Marke Silhouette verfallen bin (mir gefallen die weißen Plotter optisch einfach sooo viel besser als die Konkurrenzprodukte), möchte ich euch heute das wohl wichtigste Tool zum bedienen eures Plotters vorstellen:


Die Software - Silhouette Studio®.

Auf den ersten Blick wirkt die Software, die von meinen Workshop-Teilnehmern oft als eine Mischung aus Word und Adobe Illustrator® oder Adobe Photoshop® wahrgenommen wird vielleicht nicht ganz selbsterklärend. Wer im Bereich Grafik aber kein kompletter Neuling ist, findet sich sehr schnell ein und beherrscht die wichtigsten Funktionen im Handumdrehen.

Allen anderen helfe ich nun hoffentlich mit meinen erklärenden Beiträgen über die Silhouette Studio® Software.


Nun aber mal zu den verschiedenen Versionen des Programms:

Silhouette Studio


Version 1: Silhouette Studio® Basic Edition

Das ist die kostenlose Basis-Version, die sich jede von euch (egal ob Plotterbesitzerin oder nicht) herunterladen kann.

Die Version enthält eigentlich alle Funktionen/Werkzeuge, die auch die Kaufversionen der Software beinhalten, wie

  • einfache Formen zeichnen

  • Texte erstellen und layouten

  • Grafiken nachzeichnen

  • spiegeln, drehen

  • schneiden

  • und und und.


Einziger und wohl wichtigster Unterschied ist der Import von Dateien.

In diese Silhouette Studio® Basic Version können lediglich .jpg und .png (also Bildformate) importiert werden und dann mittels “Nachzeichen” in plottbare Konturen umgewandelt werden.

Das reicht für den Anfang vollkommen. Wer aber selbst gerne Grafiken erstellen möchte (vielleicht sogar in Adobe Illustrator®) für den ist der Import von anderen Dateiformaten wichtig.

Daher rate ich, wenn es irgendwie möglich ist, relativ schnell in die


Version 2: Silhouette Studio® Designer Edition

zu investieren. Für $49.99 könnt ihr die Software beispielsweise auf der Silhouette America Webseite kaufen, oder auf der deutschen Webseite hobbyplotter.de herunterladen.


Durch das Upgrade auf diese Software-Version, könnt ihr Vektor-Grafiken direkt in die Plotter-Software importieren. Wer also beispielsweise SVG-Dateien in Adobe Illustrator® oder CorelDraw® erstellt, kann diese direkt in der Plotter-Software öffnen und die Außenkonturen der SVG-Grafik schneiden, ohne vorher die Schneide-Konturen im Silhouette Studio® nachzuzeichnen.

Achtung: Der Sprung von der Silhouette Studio® Basic Edition auf die Silhouette Studio® Designer Edition ist lediglich ein Upgrade und kein komplett eigenständiges Programm. Wer also gleich mit der Silhouette Studio® Designer Edition starten möchte, der muss dazu vorerst die Silhouette Studio® Basic Edition herunterladen.


Weitere Versionen von Silhouette Studio® sind

  • Silhouette Studio® Designer Edition Plus

  • Silhouette Studio® Business Edition


Da ich mir, bis dato, diese weitern Upgrades nicht geleistet habe, kann ich über die Funktionen leider wenig Infos geben.


Zusätzliche Vorzüge sind aber beispielsweise:

  • Multi-Cutter Unterstützung

  • Automatische Entgitterlinien

  • Matrix Kopie

  • Erweiterter Vorschaumodus für das Verschachteln

  • Auftragswiederholung

  • .AI, .EPS, .CDR-Datei Unterstützung


Mehr Infos zu diesen Funktionen gibt es auf der Webseite von hobbyplotter.de.


So, jetzt aber zurück zum eigentlichen Grund für diesen Beitrag, den wichtigsten Einstellungen im Silhouette Studio®.


1. Voreinstellungen

Die findet ihr, in der Menüleiste…

…wenn ihr an einem MAC arbeitet durch klicken auf Silhouette Studio und weiter auf “Voreinstellungen”.

… wenn ihr an einem Windows arbeitet durch klicken auf “Bearbeiten” und dann weiter zu “Voreinstellungen”.


Silhouette Studio


Auf der linken Seite öffnet sich nun das Menü “Einstellungen”. Hier könnt ihr nun beispielsweise folgende Änderungen vornehmen

  • Sprache

  • Längeneinheit (Millimeter, Zentimeter, Meter, Fuß, Zoll)?


Silhouette Studio


Ich selbst verwende Silhouette Studio® in englischer Sprache (weil es mehr englische Tutorials im Netz gibt und ich so, die in den Tutorials beschriebenen Einstellungen, besser vornehmen kann), die Längeneinheit verwende ich in Zentimeter.

Nachdem in diesem Menü Änderungen vorgenommen hast, musst du unbedingt auf “Hinzufügen” klicken, um die Einstellungen zu speichern.


2. Design-Einstellungen

Um das Menü zu öffnen, klickt man auf das 7. Symbol von rechts “Fenster Design-Seiteneinstellungen öffnen” in der Symbolleiste. Anschließend kann man im Untermenü Einstellungen bezüglich der Schneidematte bzw. Arbeitsfläche vornehmen.


Papiergröße:

Diese könnt ihr entweder manuell eingeben oder im Auswahlmenü entsprechend eurer Schneidematte wählen. Die Papiergröße entspricht der aufgeklebten Folien- oder Papiergröße auf eurer Schneidematte.


Silhouette Studio


Falls ihr also eine 12 x 12 Inch Schneidematte verwendet und diese komplett mit Folie beklebt ist, so kann die Breite von 30.480 und die Höhe von ebenfalls 30.480 cm eingegeben werden. Alternativ könnt ihr im Auswahlmenü “Automatisch (CAMEO) auswählen.

Die manuelle Eingabe der Papiergröße ist beispielsweise ratsam, wenn ihr einen Folienrest von 8 x 12 cm auf eure Schneidematte klebt. So wird euch im Programm als Papiergröße genau die Folie von 8 x 12 cm angezeigt und ihr könnt die Grafik, die ihr gerne schneiden möchtet, besser auf die Größe der vorhandenen Folie anpassen. Ihr vermeidet durch die Anpassung der Papiergröße, dass euer Motiv versehentlich größer als der Folienrest ist.


Silhouette Studio


Träger:

Im Träger Menü könnt ihr die Art eurer Schneidematte wählen oder soger einstellen, dass ihr ohne Schneidematte schneiden wollt.


Silhouette Studio


Silhouette bietet die Möglichkeit ohne Schneidematte zu schneiden. Das Schneiden ohne Träger eignet sich allerdings nur für Materialien die auf einer stabilen Transferschicht aufgebracht sind (wie z.B. Vinylfolie auf Papier). Ohne Schneidematte kann man mit dem Silhouette Cameo bis zu einer maximalen Länge von 3 Meter schneiden.


Schneidematten sind mit Namen und Größen im Auswahlmenü zu wählen. Beispiele für verschiedene Schneidematten sind:

  • Portrait: 8 x 12 Inch, 21.590 x 30.480 cm

  • Cameo (klein): 12 x 12 Inch, 30.480 x 30.480 cm

  • Cameo (groß): 12 x 24 Inch, 30.480 x 60.960 cm

  • Curio (Schnitt): 8.5 x 12 Inch, 21.590 x 30.480 cm

  • Curio (Prägung): 8.5 x 6 Inch, 21.590 x 15.240 cm


Rand drucken und schneiden

Hier wähle ich lediglich die Einstellung

Schneiderand anzeigen: ✓

Durch diese Einstellung wir euch angezeigt, in welchem Bereich der Arbeitsfläche der Plotter wirklich schneidet. Randlos wird nämlich nicht geplottet - auf allen Seiten der Schneidematte kann ein Bereich von ca. 1-2 mm nicht geschnitten oder bearbeitet werden.


3. Raster einstellen

Um das Raster anzupassen, musst du auf “Rastereinstellungen-Fenster öffnen” in der Symbolleiste klicken (5. Symbol von rechts in der Symbolleiste).


Silhouette Studio


Damit das Raster der Schneidematte und das Raster im Programm übereinstimmen, nehme ich folgende Einstellungen vor:

  • Abstand: 2.540 cm (dies entspricht genau 1 Inch)

  • Teilungen: 1

  • Raster anzeigen: ✓

  • Hilfslinien anzeigen: ✓

  • Stil: Quadrat

Nachdem du diese Einstellungen vorgenommen hast, sollte die am Bildschirm abgebildete Schneidematte exakt der vor dir liegenden Schneidematte gleichen - das Raster am PC somit einen 1:1 Replikation der Schneidematte sein.


So, ich denke das waren jetzt (vorerst) genug Einstellungen, die mir - und hoffentlich auch euch - das Arbeiten an eurem Silhouette Plotter erleichtern.


Ich verabschiede mich somit in meinen Sonntag, machts gut und fröhliches plotten allerseits!

Eure Kathrin


PS: Selbstverstädlich gibt es alternative Plotter-Software zu Silhouette Studio® wie beispielsweise die Software “Sure Cuts A Lot V4.0” die ebenfalls auf der hobbyplotter.de Webseite angeboten wird. Ich selbst habe in der Kombination Silhouette Plotter und Silhouette Software jedoch bis dato die besten Erfahrungen gemacht.




PPS: Ihr habt Fragen zum Plotter, dem nötigen Zubehör, den verschiedenen Folienarten etc. dann kontaktiert mich gerne per E-Mail unter info@himmelgrau.at oder kommt vorbei in der Feuerbachgasse 10, 8020 Graz. Ich bin gerne bereit mein Wissen mit euch zu teilen.


kontakt

facebook